Da geht noch was
  Australien
 

Australien, die größte Insel der Welt, der fünfte Kontinent, für viele das Ende der Welt. Doch die ehemalige britische Strafkolonie hat sich zu einem modernen Land gemausert, dessen Städte auf gleichem Niveau mit denen Europas oder Nordamerikas sind. Auch wenn Canberra die Hauptstadt ist, so sind doch Melbourne und Sydney die australischen Metropolen. Wegen eines Praktikums hat es mich (Natalie) für 5 Monate nach Sydney verschlagen, in eine für mich schönsten Städte der Welt.

Sydney ist viel mehr als Opera House und Harbour Bridge, auch wenn das das erste ist, das vielen in den Kopf kommt. Sydney ist auch eine Stadt eingebettet in wunderschöne Landschaft (im Osten eingegrenzt durch den Ozean, im Westen durch die berühmten Blue Mountains) eine Stadt vieler Kulturen bei hoher gegenseitiger Toleranz und eine Stadt der Lebensfreude, die sich durch viele Outdoor-Aktivitäten ausdrückt aber auch durch ein hohes Angebot an Einkaufszentren und Abendunterhaltung.

 

Da aber Australien vor allem auch berühmt ist für sein Outback durfte natürlich ein Ausflug ins "Red Center" nicht fehlen. Auch hier gilt, der berühmte Ayers Rock ist sehr sehenswert, aber die benachbarte Felsgruppe The Olgas ist mindestens genauso spektakulär, ebenso wie der gigantische Kings Canyon. Hier empfiehlt sich ein Rundtrip in Kleingruppen, so dass man auch wirklich in den Genuß der Einsamkeit kommt und auch die Zivilisation wieder zu schätzen weiss (denn im Outback wartet nach 6 Stunden Fahrt über rote Sandpisten keine warme Dusche). Eine Nacht unter dem Sternenhimmel ist definitiv ein Highlight, man sollte nur unbedingt einen warmen Schlafsack mitbringen!

Ebenfalls ein Muss für alle Australien-Besucher ist der Süden des Landes, empfehlenswert ist zum Beispiel eine Tour mit dem Kleinbus von Adelaide nach Sydney. Nicht nur sieht man zwei wunderschöne Städte (nämlich Adelaide und Melbourne), auch die Landschaft hat einiges zu bieten: man fährt an den berühmten Weinanbaugebieten

Barossa und Hunter Valley vorbei, durchquert die Grampians (dort sollte man unbedingt wandern!) und Snowy Mountains. Der atemberaubenste Anblick ist aber sicherlich die Great Ocean Road kurz vor Melbourne. Schroffe Kliffs und Felsen bestimmen hier das Bild und schon so manche Schiffsreise endete hier tragisch. Die berühmteste Felsformation sind die 12 Apostel, von denen leider nur noch 9 stehen; vor Ort werden Hubschrauberrundflüge über die Küste angeboten (50 AUS$ für ca. 20 Minuten, ein Spaß der sich auf jeden Fall lohnt!)

Ein weiterer Punkt der für diese Tour spricht ist die Fahrt durch weitgehend unbewohntes Land; hier trifft man wirklich auf wilde Tiere! Einmal sind wir minutenlang neben Kängurus gefahren, einmal haben wir an einem Baum gestoppt in dem Koalas schliefen, und in der Nacht wurden wir durch laute Geräusche von Possums und anderen nachtaktiven Tieren in den Schlaf begleitet.

Last but not least darf natürlich ein Ausflug nach Queensland in den sunshine State nicht fehlen! Brisbane ist die Hauptstadt dieses Bundesstaates und den anderen australischen Städten sehr ähnlich, hier sollte man also nicht zu viel Zeit verbringen. Einer der bekanntesten Badeorte in Queensland ist Noosa, nur leider hat es untypischerweise beide Tage an denen wir dort waren geregnet. Mit dem Expressbus gings dann weiter nach Airlie Beach, von wo aus man einen mehrtägigen Segelturn in den Whitsunday Islands unternehmen und beim schnorcheln die faszinierende Unterwasserwelt bewundern kann. Wer sich traut sollte auch unbedingt tauchen gehen (z.B. auf der Platform FantaSea im Great Barrier Reef, hier kann man auch Schnuppertauchgänge machen). Und auch das Seakayaking macht hier bei 30 Grad in der Sonne mehr Spaß als in der kalten Magellanstrasse in Patagonien :-)

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=